Gute Rücklauflogistik macht sich bezahlt

Jeder Verlader muss seine Rücklauflogistik richtig organisieren. Dabei geht es vor allem um logistische Fragen in Bezug auf Leergut. (Euro-)Paletten bilden für die meisten unserer Kunden den wichtigsten Fluss von Verpackungsmitteln. Doch auch die echten Rücklieferungen zählen selbstverständlich zu diesem Bereich.

Wenn man diese Sendungen nicht genau im Blick behält oder nur unzureichend organisiert hat, führt dies nicht nur zu hohen Kosten für den Verlader, sondern häufig auch zu Verärgerung unter den Kunden, die auf Stapeln von leeren Paletten oder anderem Verpackungsmaterial sitzen bleiben und dafür Versand- oder Lagerfläche reservieren müssen. Es kann auch sein, dass der Kunde keine Gutschriftanzeige erhält, weil die Rücksendungen entweder zu spät oder gar nicht abgeholt werden.

Und der Kunde muss mehrfach Verbindung mit dem Lieferanten aufnehmen und ihn darauf hinweisen, dass er sein Leergut zurücknehmen möge.

Neben den logistischen Abläufen für die Warenausgänge muss ein guter Logistikdienstleister daher auch die Retourenlogistik gut im Griff haben, um den Verlader nicht mit unzufriedenen Kunden oder vermeidbaren Kosten zu konfrontieren.

Auch in Bezug auf diesen Teil der logistischen Arbeit kann Duijghuijzen dem Kunden Probleme ersparen.

Wenn Sie den Artikel über Qualitätslogistik lesen, werden Sie verstehen, dass sich auch mit einer guten Retourenlogistik Kosten (wenn auch nicht unbedingt Ausgaben) vermeiden lassen.